Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Luzern - Der Wolf hinterlässt auch in diesem Sommer im Entlebuch seine Spuren: Ein Tier hat in der Nacht auf Sonntag in der Gemeinde Flühli ein Schaf gefressen. Der junge Schutzhund konnte den Riss nicht verhindern, die Herde aber vor grösserem Schaden bewahren.
Wie die kantonale Abteilung Fischerei und Jagd am Montag mitteilte, riss und nutzte der Wolf das Schaf auf der Alp Grön. Die Herde wurde zwar von zwei Hunden bewacht, doch hatte sich der erfahrenere Hund zum Zeitpunkt des Wolfsangriffs von der Herde entfernt.
Der junge, eher unerfahrene Hund konnte die Herde immerhin vor einem grösseren Schaden bewahren. Im Kanton Luzern befindet sich der Herdenschutz erst in der Aufbauphase.
Schon im Sommer 2009 hatte ein "Entlebucher Wolf" für Schlagzeilen gesorgt. Nachdem er 30 Schafe gerissen hatte, wurde er im Juli von den Behörden zum Abschuss freigegeben. Doch die bis zum 19. September befristete Abschussbewilligung überlebte er unbeschadet.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS