Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Islands Finanzminister Benedikt Johannesson (rechts) verrät: Die Regierung plant, die isländische Krone an den Euro zu koppeln. (Archivbild)

KEYSTONE/EPA KJARNINN/BIRGIR THOR HARDARSON

(sda-ats)

Die isländische Regierung erwägt eine Koppelung der Landeswährung an den Euro. Zwar kämen auch der Dollar oder das Pfund für einen solchen Schritt infrage, erklärte Finanzminister Benedikt Johannesson am Samstag der Nachrichtenagentur Reuters.

Der Euro sei aber die "einzige realistische Option". Gut neun Jahre nach dem Zusammenbruch des isländischen Bankensystems in der Finanzkrise erlebt das Land, das gut 330'000 Einwohner hat, einen Aufschwung.

Im vergangenen Jahr wuchs die Wirtschaft unter anderem wegen des Tourismusbooms um mehr als sieben Prozent. Seitdem ist der Wert der Krone im Vergleich zum Dollar um 15 Prozent gestiegen. Die Währung ist für Schwankungen anfällig.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS