Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Mehr Flüge nach Tel Aviv bringt der Stadt und dem Land Israel mehr Touristen. (Symbolbild)

KEYSTONE/EPA/ABIR SULTAN

(sda-ats)

Israel hat 2017 so viele Touristen angelockt wie noch nie. 3,6 Millionen Besucher wurden gezählt und damit 25 Prozent mehr als ein Jahr zuvor.

Das teilte das Tourismusministerium am Dienstag mit. Der Zuwachs von rund 700'000 Touristen führt es vor allem auf 18 neue Strecken zum Flughafen Ben Gurion in Tel Aviv zurück, aber auch auf mehr Flüge nach Eilat am Roten Meer.

Allein aus China stieg die Zahl der Besucher um 46 Prozent. Die meisten Gäste kamen allerdings aus den USA, Russland, Frankreich, Deutschland und Grossbritannien. Es zog sie hauptsächlich nach Jerusalem, gefolgt von Tel Aviv.

Für Israel ist der Tourismus eine wichtige Einnahmequelle. Im vergangenen Jahr sorgte er für einen Rekordumsatz von 20 Milliarden Schekel (5,6 Milliarden Franken).

Nach den Worten von Tourismusminister Yariv Levin will die Regierung die Branche unterstützen, etwa mit finanziellen Anreizen für Fluggesellschaften zur Eröffnung neuer Flugstrecken. Auch werde mit grossen Online-Reiseagenturen zusammengearbeitet. "Wenn wir auf diesem Weg weitermachen, werden wir sehr befriedigende Ergebnisse sehen", sagte Levin.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









The citizens' meeting

The citizens' meeting

1968 in der Schweiz

SDA-ATS