Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zwei Astronauten der Internationalen Raumstation (ISS) bereiteten sich auf einen Ausseneinsatz am Samstag vor, um ein Leck im Kühlsystem zu beheben. Das gab die US-Raumfahrtbehörde NASA vor Journalisten in Houston (Texas) bekannt.

"Wir schicken zwei Besatzungsmitglieder in Stoff und Gummi-Druckanzügen durch die Luftschleuse", schrieb der kanadische ISS-Kommandeur Chris Hadfield bei Twitter. Zuvor war bekanntgeworden, dass Ammoniak aus der ISS ins All entweicht.

Das giftige Gas dient zur Kühlung eines Stromkreislaufs auf dem Aussenposten der Menschheit in rund 410 Kilometern Höhe. "Das System könnte durch einen Mikrometeoriten oder ein Stück Weltraummüll beschädigt worden sein", sagte ISS-Manager Mike Suffredini.

Es handle sich um ein "sehr ernstes" Problem, sagte der zuständige russische Experte Wladimir Solowjow der Agentur Interfax. Crew und Station seien aber nicht in Gefahr, so die NASA.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS