Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Istanbul soll einen dreistöckigen Strassen- und U-Bahntunnel zwischen dem europäischen und dem asiatischen Teil der Stadt erhalten. Der Tunnel soll bis zum Jahr 2020 fertig sein. Er gehört zu einer Reihe milliardenschwerer Grossprojekte für die türkische Metropole.

Ministerpräsident Ahmet Davutoglu sagte am Freitag in Istanbul, zwei Ebenen des 6,5 Kilometer langen Tunnels unter dem Bosporus sollten dem Autoverkehr dienen, während auf der dritten Ebene die U-Bahn fahren werde.

Die etwa 3,5 Milliarden Dollar teure unterirdische Verbindung zwischen Europa und Asien werde den Verkehr in der 15-Millionen-Stadt Istanbul entlasten, sagte er. Der Regierungschef betonte zudem, der Tunnel werde Istanbuler Pendlern viel Zeit sparen und den Ausstoss von Treibhausgasen in der Stadt um 115'000 Tonnen verringern.

Davutoglu bezeichnete das Tunnelprojekt als Symbol einer "neuen Türkei". In den vergangenen Jahren hatte Istanbul bereits einen Bahntunnel unter dem Marmara-Meer erhalten; derzeit wird an einer dritten Autobahnbrücke über den Bosporus gebaut.

In zwei Jahren soll zudem ein neuer Grossflughafen im Norden der Riesenstadt in Betrieb genommen werden. Zu den milliardenschweren Infrastrukturprojekten für Istanbul gehört zudem der geplante Bau einer neuen Schiffsverbindung zwischen dem Schwarzen Meer und dem Marmara-Meer.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS