Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Niederlande findet auch im ersten Testspiel nach der Entlassung von Danny Blind nicht aus der Krise und verliert gegen Italien 1:2. Spanien siegt in Frankreich 2:0 - dank dem Videobeweis.

Zum Matchwinner für Italien im Amsterdam gegen die Niederlande avancierte der erst 18-jährige Keeper Gianluigi Donnarumma, der für Italien erstmals von Beginn an auf dem Platz stand. Der designierte Nachfolger von Gianluigi Buffon - dieser nahm nach seinem 1000. Einsatz als Profi am letzten Freitag gegen Albanien (2:0) auf der Ersatzbank Platz - rettete in seinem dritten Länderspiel dank zwei Glanzparaden in der Schlussphase bei den Abschlussversuchen des kurz zuvor eingewechselten Wesley Sneijder Italien den Sieg. Der Wermutstropfen aus Sicht der Gäste war der Ausfall von Captain Daniele De Rossi, der kurz vor der Pause mit einer Hüftverletzung den Platz verlassen musste.

Der Gastgeber konnte sich unter Interimstrainer Fred Grim für die 0:2-Pleite vor drei Tagen gegen Bulgarien in der WM-Qualifikation nicht rehabilitieren. Unter den Zuschauern in der Arena in Amsterdam befand sich neben vielen ehemaligen Grössen des niederländischen Fussballs auch Louis van Gaal. Der 65-Jährige, Baumeister des letzten grossen Erfolgs der Niederlande an der WM vor drei Jahren in Brasilien, wird als möglicher Nachfolger des am Sonntag entlassenen Blind gehandelt.

Heimniederlagen für Frankreich und Portugal

Im Schlagerspiel des Abends setzte sich Spanien in Paris gegen EM-Finalist Frankreich 2:0 durch. Zu reden im Stade de France gab der eingesetzte Videobeweis. Der vermeintliche Führungstreffer des Gastgebers durch Antoine Griezmann unmittelbar nach der Pause wurde nach Konsultation der Videobilder aberkannt, da der Stürmer knapp im Offside gestanden hatte. Eine halbe Stunde später entschied der deutsche Schiedsrichter Felix Zwayer auf der Gegenseite dank dem Einsatz der technischen Hilfsmittel beim Treffer von Gerard Deulofeu auf Tor zum 2:0 für Spanien (77.), nachdem der Linienrichter die Fahne gehoben und auf Offside entschieden hatte. Das 1:0 für die Gäste hatte David Silva mit einem Foulpenalty erzielt (68.).

Europameister Portugal, der härteste Widersacher der Schweiz im Kampf um die direkte WM-Qualifikation, verlor auf Madeira gegen Schweden nach einer 2:0-Führung noch 2:3, wodurch die Skandinavier zum ersten Sieg gegen Portugal seit 36 Jahren kamen. Immerhin gab sich Superstar Cristiano Ronaldo in seiner Heimatstadt Funchal, wo erstmals seit 2001 wieder ein Länderspiel stattfand, keine Blösse und erzielte in der 18. Minute nach einer herrlichen Flanke mit dem Aussenrist von Gelson Martins mit seinem 71. Treffer im 138. Länderspiel das 1:0.

Nur Remis für Österreich

WM-Gastgeber Russland kam bei der Eröffnung des für die WM renovierten Olympiastadions in Sotschi gegen Belgien 3:3 erst in extremis um eine weitere Niederlage herum. Alexander Bucharow rettete dem Heimteam mit seinem Treffer in der 92. Minute ein Unentschieden. Russland hat von den letzten 13 Spielen nur 2 gewonnen. Christian Benteke traf für Belgien zweimal und holte den Penalty zum zwischenzeitlichen 1:1 heraus.

Eine Enttäuschung setzte es auch für Österreich ab. Das Team von Marcel Koller, das in der WM-Qualifikation in seiner Gruppe nach einem schwachen Start um den Anschluss an das Spitzenduo kämpft, kam in Innsbruck gegen Finnland nur zu einem 1:1.

Albanien, bei welchem FC Basel Mittelfeld-Motor Taulant Xhaka nach dem WM-Qualifikationsspiel gegen Italien für einen Eklat sorgte, indem er unautorisiert aus dem Camp der Nationalmannschaft abreiste, testete gegen Bosnien-Herzegowina. Ohne Xhaka, der für gewöhnlich gemeinsam mit FCZ-Spieler Burim Kukeli oder ex-Grasshopper Amir Abrashi Albaniens Mittelfeld orchestrierte, setzte es für Albanien eine 1:2-Niederlage ab.

Telegramme:

Frankreich - Spanien 0:2 (0:0)

Saint-Denis. - 78'000 Zuschauer. - SR Zwayer (GER). - Tore: 68. Silva (Foulpenalty) 0:1. 77. Deulofeu 0:2.

Frankreich: Lloris; Jallet, Koscielny, Umtiti, Kurzawa; Tolisso (80. Lemar), Kanté, Rabiot (46. Bakayoko); Mbappé (65. Giroud), Gameiro (80. Dembélé), Griezmann.

Spanien: De Gea; Carvajal, Ramos, Piqué, Alba (86. Nacho Fernandez); Iniesta (53. Thiago), Busquets, Koke (74. Herrera); Pedro (67. Deulofeu), Morata (84. Iago Aspas), Isco (53. Silva).

Bemerkungen: Frankreich ohne Pogba, Sidibé und Rami (alle verletzt). Spanien ohne Diego Costa (verletzt). 48. Tor von Griezmann nach Videobeweis wegen Abseits annulliert. 77. wegen Abseits annulliertes Tor von Deulofeu nach Videobeweis gewertet.

Niederlande - Italien 1:2 (1:2)

Amsterdam. - Tore: 10. Romagnoli (Eigentor) 1:0. 11. Eder 1:1. 32. Bonucci 1:2.

Niederlande: Zoet; Tete, Martins Indi, Hoedt, Blind (83. Viergever); Strootman (46. Vilhena); Wijnaldum (77. Toornstra), Klaassen (83. Sneijder); Lens, Depay, Promes (89. Berghuis).

Italien: Donnarumma; Rugani, Bonucci, Romagnoli; Zappacosta (62. Spinazzola), De Rossi (37. Gagliardini), Verratti (91. Verdi), Parolo, Darmian (89. D'Ambrosio); Immobile (53. Belotti), Eder (69. Petagna).

Bemerkung: 37. De Rossi verletzt ausgeschieden.

Portugal - Schweden 2:3 (2:0). - Funchal. - 10'600 Zuschauer. - Tore: 18. Ronaldo 1:0. 54. Granqvist (Eigentor) 2:0. 57. Claesson 2:1. 76. Claesson 2:2. 93. Cancelo (Eigentor) 2:3.

Portugal: Marafona; Cancelo, Neto, Bruno Alves, Eliseu (46. Semedo); Danilo (46. William Carvalho); João Moutinho (46. Pizzi), Renato Sanches; Martins (79. André Gomes), Bernardo Silva (46. Eder), Ronaldo (58. Quaresma).

Österreich - Finnland 1:1 (0:0). - Innsbruck. - 15'000 Zuschauer. - Tore: 62. Arnautovic 1:0. 76. Jensen 1:1. - Bemerkung: Österreich ab 63. mit Janko (Basel).

Irland - Island 0:1 (0:1). - Dublin. - Tor: 21. Magnusson 0:1.

Russland - Belgien 3:3 (1:3). - Sotschi. - Tore: 3. Wasin 1:0. 17. Mirallas (Foulpenalty) 1:1. 42. Benteke 1:2. 45. Benteke 1:3. 74. Mirantschuk 2:3. 92. Bucharow 3:3.

Belgien: Mignolet; Foket, Alderweireld, Vermaelen (90. Boyata), Vertonghen; Dembélé (85. Thorgan Hazard), Tielemans (66. Witsel); Chadli (77. Carrasco), Nainggolan, Mirallas (66. Mertens); Benteke (77. Romelu Lukaku).

Albanien - Bosnien-Herzegowina 1:2 (0:2). - Elbasan. - 4550 Zuschauer. - Tore: 7. Dzeko (Foulpenalty) 0:1. 42. Lulic 0:2. 69. Balaj 1:2. - Bemerkungen: Albanien mit Kukeli (FC Zürich), ohne Sadiku (Lugano/Ersatz) und Xhaka (Basel/abgereist).

Estland - Kroatien 3:0 (1:0). - Tallinn. - Tore: 1. Luts 1:0. 81. Vassiljev 2:0. 84. Zenjov 3:0.

Mazedonien - Weissrussland 3:0 (1:0). - Skopje. - Tore: 40. Spirovski 1:0. 61. Pandev 2:0. 69. Pandev 3:0. - Bemerkung: Mazedonien bis 83. mit Alioski (Lugano).

Georgien - Lettland 5:0 (2:0). - Tiflis. - Tore: 18. Ananidse (Penalty) 1:0. 32. Kwilitaia 2:0. 69. Kwilitaia 3:0. 77. Ananidse 4:0. 90. Arabidse 5:0. - Bemerkung: Lettland mit Vanins (FC Zürich).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS