Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Berlin - Italien will nach dem nur knapp gescheiterten Anschlag auf ein US-Passagierflugzeug die umstrittenen Körperscanner an den Flughäfen von Rom und Mailand einführen.
"Wir haben die Mittel, sie zu erwerben, müssen aber noch den Widerstand der europäischen Datenschützer überwinden", sagte Innenminister Roberto Maroni der Zeitung "Corriere della Sera".
Er werde sich am Donnerstag mit der italienischen Luftfahrtsbehörde treffen, um eine Lösung für das Problem zu finden. "Unser Vorhaben ist es, sie schnell in Fiumicino (Rom) und Malpensa (Mailand) zu installieren". Die Körperscanner würden nur bei Flügen eingesetzt, bei denen ein hohes Sicherheitsrisiko herrsche.
Die Niederlande und Nigeria haben bereits angekündigt, künftig Körperscanner bei Sicherheitskontrollen an Flughäfen zu nutzen. Auch in der Schweiz wird ein Einsatz diskutiert.
Ein Nigerianer hatte am ersten Weihnachtsfeiertag versucht, auf einem Flug von Amsterdam nach Detroit Sprengstoff zu zünden, den er in seine Unterwäsche eingenäht an Bord geschmuggelt hatte. Als Konsequenz aus dem Anschlagsversuch wurden die Passagier- und Handgepäckkontrollen in zahlreichen Ländern verschärft.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS