Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Weil eine italienische Grossmutter beim Kochen das Kraut eines Gemüses verwechselt hat, ist eine vierköpfige Familie aus Turin nach dem Genuss ihrer Pasta nun gelähmt. Ärzte zeigen sich zuversichtlich, dass die Lähmungen bald wieder verschwinden werden.

Die 66-Jährige hatte in einem Gebüsch eine Pflanze gefunden, die sie für eine Broccolivariante hielt, wie italienische Medien berichteten. Tatsächlich handelte es sich jedoch um hochgiftige Stechäpfel. Demnach streute die Grossmutter das vermeintliche Broccoli-Kraut über die abendliche Pasta, die sie ihrem Mann, ihrer Tochter und ihrem Enkel vorsetzte.

Kurze Zeit später wurde allen schlecht und sie übergaben sich, bevor Lähmungserscheinungen einsetzten. Als der Sohn der unglückseligen Köchin nach Hause kam, fand er seine Mutter und seine Schwester gelähmt am Boden. Alle vier wurden ins Krankenhaus gebracht und dort in ein künstliches Koma versetzt. Ärzte äusserten sich zuversichtlich, dass die Lähmungen bald wieder verschwinden würden.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS