Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Bolzano/Lugano - Die italienische Finanzpolizei "Guardia di Finanza" ermittelt gegen Denise Karbon und Isolde Kostner. Die zwei Skifahrerinnen aus dem italienischen Nationalteam werden der Steuerflucht verdächtigt. Sie sollen illegal Geld in der Schweiz angelegt haben.
Auch gegen etwa fünfzig weitere Personen, die in der nordöstlichen Provinz Trentino-Südtirol und anderen Regionen Italiens wohnen, werden Ermittlungen geführt.
Laut italienischen Nachrichtenagenturen wurde die Untersuchung im März durch die Finanzpolizei und die Staatsanwaltschaft von Bolzano (Bozen) aufgenommen, nachdem die Behörden an eine Liste mit Konten einer Schweizer Bank gerieten.
Auch die beiden Skifahrerinnen befinden sich demnach unter den Kontoinhabern. Sie sollen mit Hilfe einer Drittperson das unversteuerte Geld ausser Landes geschafft haben. Kostner trat Anfang 2006 vom Spitzensport zurück - Karbon ist weiterhin aktiv.
Pikanterweise gehörten Karbon und Kostner selbst zum Corps der "Guardia di Finanza". Diese ist der italienischen Armee unterstellt. Viele Mitglieder der Ski-Nati haben ihre militärische Ausbildung im Corps der Finanzpolizei oder der Carabinieri gemacht - so auch Alberto Tomba, Ski-Champion der 90er Jahre.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS