Navigation

Italienisches Flugzeug löst Einsatz slowakischer Kampfjets aus

Ein italienisches Passagierflugzeug löste einen Einsatz slowakischer Kampfflugzeuge aus. Weil die Piloten des Airbus 320 nicht auf Funksignale reagierten. Zwei zum gemeinsamen Luftabwehrsystem der Nato gehörende MiG-29 eskortierten den Flieger schliesslich bis zur ukrainischen Grenze. (Symbolbild) KEYSTONE/EPA/DJORDJE SAVIC sda-ats
Dieser Inhalt wurde am 24. Juni 2019 - 10:56 publiziert
(Keystone-SDA)

Ein italienisches Passagierflugzeug hat einen Einsatz slowakischer Kampfflugzeuge ausgelöst, weil die Piloten des Airbus 320 nicht auf Funksignale reagierten.

Zwei zum gemeinsamen Luftabwehrsystem der Nato gehörende MiG-29 seien am Sonntagabend von der Luftwaffenbasis Sliac in der Mittelslowakei aufgestiegen und hätten den Flieger bis zur ukrainischen Grenze eskortiert, teilte das Verteidigungsministerium in Bratislava in der Nacht zum Montag mit.

Das italienische Zivilflugzeug habe auf seinem Flug von Mailand ins ukrainische Charkow den Funkkontakt zur Luftraumüberwachung verloren.

Eine Sprecherin des slowakischen Verteidigungsministeriums erklärte, der Einsatz der Kampfjets sei nicht nur gegen absichtliche Luftraumverletzungen vorgesehen, sondern diene auch dem Schutz von Flugzeugen in Notsituationen. Der Verlust von Funkkontakt sei der häufigste Auslöser solcher Einsätze.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.