Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Italiens Regierungschef Enrico Letta hat sein Vier-Punkte-Programm für die ersten 100 Tage seiner Amtszeit vorgestellt. Er will mehr Arbeitsplätze für Jugendliche schaffen, eine Lösung für die umstrittene Grundsteuer finden, Steuererleichterungen ermöglichen und das politische System des Landes reformieren.

Letta präsentierte das Programm am Montag im toskanischen Sarteano, wohin er sich mit seinem Kabinett für einen Tag in ein Kloster zurückgezogen hatte. Die 21 neuen Minister sollten sich dort besser kennenlernen.

Letta forderte von den Kabinettsmitgliedern der PdL-Partei (Volk der Freiheit) Silvio Berlusconis Aufrichtigkeit und Loyalität. Einige von ihnen hatten am Samstag an einer Demonstration für den Ex-Regierungschef teilgenommen, was Minister aus Lettas Demokratischer Partei (PD) scharf kritisiert hatten.

Letta kündigte zudem an, eine Expertenkommission einzusetzen, die Ideen für Reformen entwickeln soll. Auch die Opposition solle bei den Reformen mit einbezogen werden.

Letta führt in Italien seit etwas mehr als zwei Wochen eine grosse Koalition aus PD, PdL und der kleinen Zentrumspartei des Ex-Ministerpräsidenten Mario Monti.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS