Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Italiens Regierungschef Gentiloni (links) gefallen die Reformvorschläge des französischen Präsidenten Macron (rechts) für die EU.

KEYSTONE/EPA/GUILLAUME HORCAJUELO

(sda-ats)

Italiens Regierungschef Paolo Gentiloni hat den Vorstoss des französischen Präsidenten Emmanuel Macron für einen weitreichenden Umbau der Europäischen Union begrüsst. "Jetzt ist die Zeit des Ehrgeizes gekommen", sagte Gentiloni am Mittwoch.

"Deshalb teilt die italienische Regierung diesen Geist und viele Vorschläge, die der Präsident gestern gemacht hat", sagte Gentiloni nach einem Treffen mit Macron in Lyon laut einer Übersetzung ins Französische.

Macron hatte am Dienstag einen bis 2024 reichenden Fahrplan mit zahlreichen und teils konfliktträchtigen Forderungen präsentiert. Unter anderem will er einen eigenen Haushalt und einen Finanzminister für die Eurozone.

Die EU-Staats- und Regierungschefs beraten am Donnerstag und Freitag im estnischen Tallinn über die Zukunft der Europäischen Union. Macron trifft vor dem Abendessen der EU-Spitzen auch zu einem bilateralen Treffen mit der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel zusammen, wie der Franzose in Lyon bestätigte.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS