Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Golden State Warriors machen Stephen Curry dank des neuen TV-Vertrages zum bestbezahlten NBA-Spieler aller Zeiten.

Die Franchise aus Oakland, die in den letzten drei Saisons zweimal den Titel geholt hatte, einigte sich mit ihrem 29-jährigen Spielmacher auf einen mit 201 Millionen Dollar dotierten Vertrag bis 2022. Unterschrieben wird das Papier am 6. Juli.

In der abgelaufenen Saison hat der zweifache "MVP" Curry zwölf Millionen Dollar verdient, künftig werden es jährlich über 40 Millionen sein. Bisheriger Topverdiener der NBA war LeBron James, dessen Lohn auf die kommende Saison hin von 30,9 auf 33,3 Millionen Dollar ansteigen wird.

Mitte der nächsten Woche dürfte auch Oklahomas Star Russell Westbrook, der wertvollste Spieler der letzten Saison, einen neuen Mehrjahresvertrag unterzeichnen, der ihm mehr als 200 Millionen Dollar einbringt. Möglich macht dies der höchst lukrative TV-Kontrakt der NBA. Statt bislang 930 Millionen Dollar erhält die Liga neu fast das Dreifache (2,7 Milliarden).

SDA-ATS