Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

In der Nordkorea-Krise drohen sich weiter beide Seiten - im Bild Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un bei einem Militäreinsatz (Archiv)

KEYSTONE/KRT via AP Video

(sda-ats)

Japan und die USA wollen den Druck auf Nordkorea auf "sichtbare Weise" erhöhen. Darauf verständigten sich der japanische Verteidigungsminister Itsunori Onodera und sein US-Kollege James Mattis am Donnerstag in einem Telefongespräch.

Wie genau die zwei Länder den Druck erhöhen wollen, wurde nicht bekannt. Onodera deutete lediglich an, dass damit möglicherweise verstärkte Manöver beider Streitkräfte gemeint sein könnten, wie die japanische Nachrichtenagentur Kyodo meldete.

Nordkorea verschärfte inzwischen den Ton gegen Japan weiter. Das Bündnis Tokios mit den USA beschleunige "die Selbstzerstörung" Japans, erklärte die amtliche Nachrichtenagentur KCNA am Donnerstag.

Die militärische Allianz zwischen Japan und den USA sei eine "ernsthafte Bedrohung" für die koreanische Halbinsel, hiess es in dem KCNA-Text weiter. Tokio dürfe nicht weiter blind Washington folgen.

Nordkorea hatte am Dienstag über den Norden Japans hinweg eine Rakete getestet. Der UNO-Sicherheitsrat verurteilte dies einstimmig als "empörend".

China rief alle Seiten zur friedlichen Beilegung des Konflikts auf. Alle Parteien sollten jegliche Sprache und Handlungen vermeiden, die die Situation verschärfen könnten.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS