Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der japanische Aussenhandel legte im November deutlich zu. (Archivbild)

KEYSTONE/EPA/FRANCK ROBICHON

(sda-ats)

Die japanischen Exporte sind im November überraschend kräftig gestiegen. Wie das Finanzministerium des Landes am Montag mitteilte, betrug das Plus gegenüber dem Vorjahr 16,2 Prozent. Vor allem die Nachfrage aus China und anderen asiatischen Staaten sei gross gewesen.

Ökonomen hatten nur mit einem Zuwachs von 14,6 Prozent gerechnet, nachdem die japanischen Ausfuhren im Oktober um 14,0 Prozent angezogen hatten. Die Importe legten im November um 17,2 Prozent zu - etwas weniger als von den Experten erwartet.

Die japanische Wirtschaft - weltweit die drittgrösste - war im Sommerquartal mit einer auf das Jahr hochgerechneten Rate von 2,5 Prozent gewachsen. Es war bereits das siebte Quartal in Folge mit positiven Werten. Allerdings bleibt die Kerninflation unter einem Prozent - und damit deutlich hinter dem Zwei-Prozent-Ziel der Tokioter Notenbank zurück. Deswegen dürfte die Geldpolitik zunächst extrem locker bleiben.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS