Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

New York - Der zu lebenslanger Haft verurteilte Mörder von John Lennon wird vorerst nicht aus dem Gefängnis kommen. Der zuständige Haftprüfungsausschuss in New York lehnte am Dienstag bereits zum sechsten Mal die Freilassung von Marc Chapman auf Bewährung ab.
Chapman habe am Morgen vor dem Gremium vorgesprochen, sagte ein Justizsprecher in New York. Das Gremium habe seinen Antrag aber zurückgewiesen.
Chapman hatte den früheren Beatles-Sänger am 8. Dezember 1980 vor dessen Wohnhaus in New York von hinten erschossen. Er wurde im August 1981 zu lebenslanger Haft verurteilt und verbüsst seine Strafe im Hochsicherheitsgefängnis von Attica im Norden des US-Bundesstaates New York.
Chapman hatte 1990 Reue für den Mord an Lennon gezeigt. Seine Anträge auf Haftentlassung wurden bislang aber immer zurückgewiesen.
Beim ersten Antrag im Jahr 2000 urteilte der Ausschuss, der Häftling werde bis heute von dem Drang nach "Ruhm und Bekanntheit" getrieben, der ihn zum Mörder gemacht hatte. Auch 2002, 2004, 2006 und 2008 lehnte das Gremium eine Bewährung für Chapman ab.
Lennons Witwe Yoko Ono hat sich wiederholt gegen eine Haftentlassung ausgesprochen. Sie forderte, Chapman müsse bis zum Ende seines Lebens hinter Gittern bleiben.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS