Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Jordanischer König begnadigt mehr als eine Million Straffällige

Der jordanische König Abdullah II. hat anlässlich des zwölften Jahrestages seines Amtsantritts mehr als eine Million Straftäter begnadigt. Ministerpräsident Maruf al-Bachit erklärte, verurteilte Terroristen, Betrüger und Vergewaltiger kämen aber nicht auf freien Fuss.

Die Massenbegnadigung wurde bereits am Mittwoch verkündet und gilt etwa für Verkehrsdelikte und weniger schwere Vergehen. Aber auch Demonstranten, die an Strassenprotesten für politische Reformen teilnahmen, sollen von der Amnestie profitieren, jedoch nicht solche, die an gewaltsamen Protesten teilgenommen haben.

Seit vier Monaten kommt es in Jordanien jeden Freitag zu vorwiegend friedlichen Protesten. Die Demonstranten verlangen politische und wirtschaftliche Reformen und sind von den Reformbewegungen im arabischsprachigen Raum inspiriert.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Umfrage zu SWI swissinfo.ch

Online-Umfrage ausfüllen: Tastatur und eintippen close-up

Zersiedelung: Wie stimmen Sie ab?

Meinungsumfrage

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.