Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Erneut ist eine Moschee im Westjordanland mit jüdischen Parolen besprüht und in Brand gesetzt worden. "Der Krieg hat begonnen", "Zahlt den Preis" und "Ulpana Krieg" wurde in hebräischen Buchstaben auf die Mauern des Gebäudes im Dorf Jaba in der Nähe von Ramallah gesprüht.

Ein Sprecher des israelischen Militärs bestätigte am Dienstag auf Anfrage den Übergriff. Ulpana ist eine israelische Siedlung etwa 15 Autominuten von Jaba entfernt. Israel will sie in Kürze gewaltsam räumen lassen, weil sie auf privatem Palästinenserland errichtet wurde.

Die Palästinensische Autonomiebehörde warf Israel eine Mitschuld an solchen Anschlägen vor. Es drohten ein Religionskrieg und das Ende aller Friedenshoffnungen.

Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu verurteilte die Aktion "intoleranter und unverantwortlicher Gesetzesbrecher", die schnell bestraft würden. Niemand bekannte sich zunächst zur Tat. Moscheen sind ein häufiges Angriffsziel radikaler Siedler.

SDA-ATS