Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der 56-jährige Jürg Brechbühl wird neuer Direktor der Bundesamts für Sozialversicherung (BSV). Er tritt per 1. Juli die Nachfolge von Yves Rossier an, der als Staatssekretär ins Aussendepartement wechselt. Brechbühl war bis August 2005 BSV-Vizedirektor.

Brechbühl, der am Mittwoch vom Bundesrat zum neuen Amtsdirektor ernannt wurde, ist seit seinem Weggang aus dem BSV Teilhaber einer Firma für Beratung und Verwaltung für Vorsorgeeinrichtungen. Insgesamt war er über 20 Jahre im BSV tätig. Er war dort zuletzt zuständig für die AHV und die zweite Säule.

Seine Karriere im BSV hatte 1982 nach einem Rechtsstudium in Basel ihren Anfang genommen. Im BSV stieg er damals als juristischer Mitarbeiter der Sektion Renten ein.

Wie Innenminister Alain Berset vor den Medien sagte, sei Brechbühl auf dem Gebiet der Sozialversicherungen ein ausgewiesener und breit anerkannter Experte und profunder Kenner der Materie, der zudem Erfahrungen in der Privatwirtschaft habe.

Laut Berset wird Brechbühl sein Amt offiziell am 1. Juli antreten, jedoch bereits im Mai zu 30 Prozent für das BSV tätig sein.

Brechbühl selbst bezeichnete seine Wahl zum neuen BSV-Direktor als "Sahnehäubchen" seiner Karriere. Er empfinde die Wahl als grosse Ehre und Verpflichtung. Dass er 2005 das BSV verlassen hat, begründete Brechbühl mit den Gedanken, die er sich damals im Alter von 49 Jahren über seine Zukunft gemacht habe. "Ich wollte einen radikalen Neuanfang".

Brechbühl ist in Trachselwald BE heimatberechtigt. Nach Auskunft des Innendepartements ist Brechbühl Mitglied der SP.

SDA-ATS