Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Sichtlich gutgelaunte schweizerisch-britische Parlamentarier an ihrem Skirennen auf Parsenn.

Keystone/SNOW-WORLD.CH.m@rcel giger.Davos Platz

(sda-ats)

Auch Nationalräte wissen, was sie der Schweiz als Skination schuldig sind. Jürg Stahl (SVP/ZH) und Andrea Gmür (CVP/LU) haben am Samstag das 62. schweizerisch-britische Parlamentarier-Skirennen in Davos gewonnen.

Stahl fuhr in 52,94 Sekunden ins Ziel und sicherte sich damit zum vierten Mal in Folge den Sieg bei den Männern, wie die Medienstelle des Anlasses mitteilte. Andrea Gmür als schnellste Frau brauchte 59,35 Sekunden.

Der erste britische Abgeordnete auf der Rangliste ist Henry Smith auf Platz acht. Insgesamt nahmen 22 Parlamentarierinnen und Parlamentarier am als Riesenslalom ausgetragenen Rennen auf Parsenn teil.

Wiederum wurde auf die Startnummer eins verzichtet. Dies geschah im Gedenken an den 2014 verstorbenen Glarner SVP-Ständerat This Jenni. Er war der Seriensieger früherer Jahre.

Der Riesenslalom bildet den Höhepunkt der schweizerisch-britischen Parlamentarier-Skiwoche. Im Zentrum des Anlasses stehen jeweils die Kontaktpflege und politische Diskussionen - aktuell über den Brexit. Das Rennen geht auf einen Parlamentarier-Treffen 1956 in einem Davoser Hotel zurück. Spontan massen sich damals die beiden Nationen im Skifahren. Ein Jahr später fand das erste organisierte Rennen statt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS