Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Eisenstadt - Ein zehnjähriger Junge aus Deutschland ist von seinem Vater und seiner Oma auf einer Autobahn-Tankstelle in Österreich vergessen worden. Der Junge sei auf der Tankstelle im Burgenland auf die Toilette gegangen, berichtete am Dienstag die Polizei.
Als er zurückkam, bemerkte er, dass die Erwachsenen ohne ihn losgefahren waren. Während sich das Personal der Tankstelle und die Polizei um den Jungen kümmerten, fuhr sein Vater weiter Richtung Deutschland: Er merkte erst nach etwa hundert Kilometern, dass sein Kind fehlt.
Die Familie war auf dem Weg von Rumänien nach Hause, als das Kind abhanden kam. "Der Bub war sehr gefasst, geweint hat er nicht. Er konnte uns sagen, wer seine Eltern sind und wo sie wohnen", sagte ein Polizeisprecher gemäss der Nachrichtenagentur APA.
Dem Vater sei seinerseits erst nach hundert Kilometern aufgefallen, dass sein Kind fehlt. "Völlig aufgebracht ist er dann zur nächsten Polizeiinspektion gefahren und hat den Kollegen erzählt, dass er glaubt, seinen Sohn bei der ungarischen Grenze vergessen zu haben", berichtete der Polizeisprecher.
"Daraufhin haben die Kollegen bei uns nachgefragt und konnten dem Deutschen mitteilen, dass es dem Bub gut geht." Knapp zwei Stunden später konnte der Vater dann seinen Sohn wieder in die Arme schliessen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS