Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Eine Autofahrerin ist im Kanton St. Gallen mitsamt Auto auf ein Bahntrassee gestürzt. Sie wurde laut Polizei schwer verletzt. (Symbolbild)

KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER

(sda-ats)

Eine junge Autofahrerin ist im Kanton St. Gallen zwischen Uzwil und Flawil am frühen Samstagmorgen mit ihrem Auto auf ein Bahntrassee gestürzt. Sie wurde schwer verletzt. Der Bahnverkehr zwischen Winterthur und St. Gallen war mehrere Stunden beeinträchtigt.

Die 19-jährige Autofahrerin sei aus nicht bekannten Gründen mit ihrem Wagen von der Strasse abgekommen, sagte ein Sprecher der St. Galler Kantonspolizei zu einer Bahnverkehrsinformation. Bei einer Überführung sei sie dann auf das Bahngeleise gestürzt. Danach sei das Auto leicht mit einem aus Wil herannahenden Zug der SBB kollidiert. Die Lenkerin zog sich schwere Verletzungen zu und musste mit dem Helikopter ins Spital geflogen werden.

In dem doppelstöckigen Interregio-Zug sassen etwa 80 Passagiere. Sie mussten mit einem Lösch- und Rettungszug der SBB evakuiert werden, da der Zug nach der Kollision nicht weiterfahren konnte. Nach Angaben der SBB wurde die Sicherheitsuntersuchungsstelle (Sust) beigezogen.

Im Bahnverkehr kam es wegen des Unfalls bis etwa 11 Uhr zu Störungen; Passagiere mussten laut dem SBB-Sprecher Verspätungen von bis zu einer Stunde in Kauf nehmen. Die Intercity-Züge fielen zwischen Uzwil und Flawil aus. Auch im Regionalverkehr fielen Züge aus. Es verkehrten Bahnersatzbusse.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










Umfrage zu SWI swissinfo.ch

Online-Umfrage ausfüllen: Tastatur und eintippen close-up

Liebe Auslandschweizer, sagen Sie uns Ihre Meinung.

Meinungsumfrage

SDA-ATS