Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Rad - Keine Medaille für die Schweiz zum WM-Auftakt der Mountainbiker in Pietermaritzburg. Im Team-Wettkampf in der Disziplin Cross Country landet das Swiss-Cycling-Quartett auf dem 5. Platz.
Der Schweiz fehlten zu Bronze 17 Sekunden. Der Schlussfahrer und Team-Leader Ralph Näf hätte seine Mannschaft auf den 3. Rang führen können, wenn er im Direktduell mit dem Deutschen Manuel Fumic mitgehalten hätte.
Die Schweiz, die in der ersten Rennhälfte auf die Nachwuchs-Fahrer Marc Stutzmann und Andrin Beeli gesetzt hatte, geriet zunächst erwartungsgemäss ins Hintertreffen. Als Jolanda Neff ihr Pensum aufgenommen hatte, lag ihre Equipe an elfter Stelle. Die St. Gallerin machte gehörig Boden gut. Sie war im Vergleich sogar neun Sekunden schneller als die Frau aus dem Sieger-Team, Eva Lechner.
Auf dem Podest lautete die Reihenfolge gleich wie im letzten Jahr in Saalfelden (Ö): Italien siegte vor Frankreich und Deutschland.
Pietermaritzburg (SA). WM. Cross Country. Team-Wettkampf (18,8 km): 1. Italien (Marco Aurelio Fontana, Gioele Bertolini, Eva Lechner, Gerhard Kerschbaumer) 58:12. 2. Frankreich (Jordan Sarrou, Raphael Gay, Julie Bresset, Maxime Marotte), gleiche Zeit. 3. Deutschland (Markus Schulte-Lünzum, Georg Egger, Hanna Klein, Manuel Fumic) 2:21 zurück. 4. Kanada 2:32. 5. Schweiz (Marc Stutzmann, Andrin Beeli, Jolanda Neff, Ralph Näf) 2:38. 6. Österreich 3:27. - 12 Nationen klassiert.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS