Juventus Turin kassiert die erste Meisterschaftsniederlage der Saison. Der souveräne Serie-A-Leader unterliegt in der 28. Runde bei Genoa mit 0:2.

Wenige Tage nach der spektakulären Viertelfinal-Qualifikation in der Champions League gegen Atlético Madrid verlor Juventus Turin ohne Cristiano Ronaldo und einige weitere Stammspieler erstmals in der laufenden Serie-A-Saison. Der ehemalige Turiner Stefano Sturaro (72.) und der Mazedonier Goran Pandev (81.) sorgten für den verdienten Erfolg von Genoa.

Juventus hatte in dieser Saison schon im Cup gegen Atalanta Bergamo sowie in der Champions League gegen Atlético, Manchester United und die Young Boys verloren. In der Serie A war die Mannschaft von Massimiliano Allegri seit Mitte November 2017 und 26 Partien auswärts ungeschlagen.

Die Niederlage ist für den Meister ohne grosse Konsequenzen, auch wenn der erste Verfolger Napoli gegen Udinese einen 4:2-Heimsieg feierte. Mit 15 Punkten ist das Polster der Turiner noch angenehm. Die Neapolitaner sicherten sich den Sieg gegen das ohne den verletzten Valon Behrami angetretene Udinese in der zweiten Halbzeit dank Toren von Arkadiusz Milik und Dries Mertens.

Einen Schreckmoment gab es im San Paolo kurz vor der Pause, als Napolis Goalie David Ospina zusammenbrach. Der Kolumbianer hatte sich schon früh in der Partie bei einem Zusammenstoss mit einem Gegenspieler eine Platzwunde zugezogen und schien schon vor seinem Kollaps nicht in bester Verfassung. Er musste nach seiner Auswechslung im Spital behandelt werden. Es sei nichts Schlimmes, versicherte Trainer Carlo Ancelotti. Der Keeper musste die Nacht allerdings unter Beobachtung verbringen.

Hinter Juventus und Napoli sind derzeit die beiden Mailänder Vereine auf den Champions-League-Plätzen klassiert. Im 170. Derby der Serie-A-Geschichte setzte sich Inter Mailand gegen die AC Milan mit 3:2 durch und überholte in der Tabelle den Rivalen. Matias Vecino (3.) und Stefan de Vrij (51.) brachten Inter 2:0 in Führung, bevor Tiémoué Bakayoko für Milan auf 1:2 verkürzte. Nach dem von Lautaro Martinez verwandelten Penalty in der 67. Minute zum 3:1, verkürzte Milan fast umgehend. Zum Ausgleich reichte es Milan, das bis zur 58. Minute mit Ricardo Rodriguez spielte, aber nicht mehr.

Resultate und Rangliste:

Milan - Inter Mailand 2:3 (0:1). - Tore: 3. Vecino 0:1. 51. De Vrij 0:2. 57. Bakayoko 1:2. 67. Martinez 1:3. 71. Musacchio 2:3. - Bemerkungen: Milan mit Rodriguez (bis 58.).

Atalanta Bergamo - Chievo 1:1 (0:1). - Tore: 32. Meggiorini 0:1. 55. Ilicic 1:1. - Bemerkungen: Atalanta mit Freuler.

Genoa - Juventus Turin 2:0 (0:0). - Tore: 72. Sturaro 1:0. 81. Pandev 2:0.

Napoli - Udinese 4:2 (2:2). - Tore: 17. Younes 1:0. 26. Callejon 2:0. 30. Lasagna 2:1. 36. Fofana 2:2. 57. Milik 3:2. 70. Mertens 4:2. - Bemerkungen: Udinese ohne Behrami (verletzt).

Die weiteren Resultate der 28. Runde. Freitag: Cagliari - Fiorentina 2:1. - Samstag: Sassuolo - Sampdoria Genua 3:5. SPAL Ferrara - AS Roma 2:1. Torino - Bologna 2:3. - Sonntag: Empoli - Frosinone 2:1. Lazio Rom - Parma 4:1.

1. Juventus Turin 28/75 (59:19). 2. Napoli 28/60 (52:23). 3. Inter Mailand 28/53 (43:24). 4. AC Milan 28/51 (43:26). 5. AS Roma 28/47 (52:39). 6. Lazio Rom 27/45 (41:29). 7. Atalanta Bergamo 28/45 (57:39). 8. Torino 28/44 (37:26). 9. Sampdoria Genua 28/42 (49:38). 10. Fiorentina 28/37 (43:35). 11. Parma 28/33 (30:44). 12. Genoa 28/33 (34:42). 13. Sassuolo 28/32 (39:47). 14. Cagliari 28/30 (25:40). 15. SPAL Ferrara 28/26 (25:42). 16. Udinese 27/25 (24:40). 17. Empoli 28/25 (36:54). 18. Bologna 28/24 (25:42). 19. Frosinone 28/17 (21:53). 20. Chievo Verona 28/11 (21:54).

Schlagworte

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.