Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Juventus Turin feiert in der 11. Runde der Serie A einen Prestigeerfolg. Der Titelverteidiger gewinnt das Duell mit Milan auswärts 2:0. Entscheidender Akteur ist Gonzalo Higuain.

Higuain war im bisherigen Saisonverlauf nicht immer überzeugend aufgetreten. Gegen Milan traf der Argentinier mit zwei platzierten Schüssen von der Strafraumgrenze und erhöhte sein Total an Toren in der Serie A auf 101. Dafür benötigte der Argentinier bloss 154 Spiele. Vor seinem Wechsel nach Italien - erst zu Napoli, dann zu Juve - hatte Higuain für Real Madrid 107 Meisterschafts-Treffer (in 190 Partien) erzielt.

Für die im Sommer mit chinesischem Geld aufgerüstete AC Milan war die Niederlage eine weitere Enttäuschung. Die von Vincenzo Montella trainierte Mannschaft hat nur eine der letzten sechs Partien gewonnen und die Duelle mit den Top-Teams in dieser Saison ausnahmslos verloren. Gegen Juventus Turin kamen die Mailänder einem Torerfolg kurz vor der Pause am nächsten, als ein von Ricardo Rodriguez initiierter Angriff mit einem Lattenschuss endete. Stephan Lichtsteiner, der Schweizer Aussenverteidiger von Juventus, musste nach 65 Minuten angeschlagen ausgewechselt werden.

Roma erneut ohne Gegentor

Juventus (33 Tore) und Napoli (29) bestechen durch ihre Offensive, die vier Punkte zurück liegende AS Roma weist die beste Abwehr der Liga auf. Die Römer spielten daheim gegen Bologna zum sechsten Mal in dieser Saison zu null und kamen zum dritten 1:0-Erfolg in Serie. Den goldenen Treffer erzielte der 22-fache italienische Internationale Stephan El Shaarawy.

Serie A. 11. Runde vom Samstag:

Milan - Juventus Turin 0:2 (0:1). - 78'328 Zuschauer. - Tore: 23. Higuain 0:1. 64. Higuain 0:2. - Bemerkung: Milan mit Rodriguez, Juventus bis 65. mit Lichtsteiner.

AS Roma - Bologna 1:0 (1:0). - 35'000 Zuschauer. - Tor: 33. El Shaarawy 1:0.

Rangliste: 1. Napoli 10/28. 2. Juventus Turin 11/28. 3. Inter Mailand 10/26. 4. Lazio Rom 10/25. 5. AS Roma 10/24. 6. Sampdoria Genua 9/17. 7. Fiorentina 10/16. 8. AC Milan 11/16. 9. Atalanta Bergamo 10/15. 10. Chievo Verona 10/15. 11. Bologna 11/14. 12. Torino 10/13. 13. Udinese 10/9. 14. Cagliari 10/9. 15. Sassuolo 10/8. 16. Crotone 10/6. 17. Hellas Verona 10/6. 18. Genoa 10/6. 19. SPAL Ferrara 10/5. 20. Benevento 10/0.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS