Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

In der Serie A scheint wieder alles auf eine Juventus-Meistersaison hinauszulaufen. Der Serienmeister schreitet vor dem Heimspiel am Sonntag gegen Udinese dem siebenten "Scudetto" de suite entgegen.

Juventus zieht mit unspektakulärem, aber effektivem Fussball seinen Gegnern den Nerv, wie kürzlich Tottenham Hotspur in der Champions League.

Napoli belegt seit Ende September praktisch durchgehend den 1. Platz in der Meisterschaft. Die Süditaliener legten eine Serie von zehn Siegen in Folge hin. Dennoch liess sich Juventus nicht abschütteln und wartete geduldig auf einen Patzer Napolis - der just letzten Samstag mit der 2:4-Niederlage daheim gegen Roma eintrat.

Seither liegen die in der Serie A bei zehn Erfolgen hintereinander haltenden Turiner nach Verlustpunkten gerechnet zwei Zähler vor Napoli, spätestens im Nachtragsspiel am Mittwoch gegen Atalanta soll die Spitzenposition erobert werden.

An Selbstvertrauen dürfte es den Bianconeri nach dem Sieg im Wembley-Stadion gegen Tottenham nicht fehlen. "Jetzt wollen wir auch in der Liga unsere Autorität unter Beweis stellen", kündigte Trainer Massimiliano Allegri an.

Aus Neapel sind vor dem sonntäglich Auswärtsspiel gegen Inter Mailand schon leicht resignative Töne zu vernehmen. "Unsere Fans wissen, dass wir nicht der stärkste Klub Italiens sind, trotzdem halten wir uns gut. Juventus ist Titelfavorit, aber wir wollen ihnen das Leben bis zum Ende schwer machen", sagte Coach Maurizio Sarri.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS