Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Nach Bayern München in Deutschland, Basel in der Schweiz und Chelsea in England könnten am Wochenende auch bei Juventus Turin, Monaco und in anderen europäischen Ligen die Champagner-Korken knallen.

Fünf Tage nach dem Einzug in den Champions-League-Final, bietet sich Juventus Turin mit Stephan Lichtsteiner am Sonntag die Chance, den ersten von drei möglichen Titeln in dieser Saison unter Dach und Fach zu bringen. Im Spitzenspiel auswärts gegen die AS Roma reicht Juventus ein Punkt, um sich zum sechsten Mal in Folge den Scudetto zu sichern.

Rechnerisch hat Monaco es in der Ligue 1 noch nicht in den eigenen Händen, den Sack zuzumachen. Gewinnen die Monegassen allerdings das Heimspiel am Sonntag gegen Lille, ist ihnen der ersten Meistertitel seit 2000 als Belohnung einer überragenden Saison kaum mehr zu nehmen. Sechs Verlustpunkte Vorsprung und die klar bessere Tordifferenz sprechen eine deutliche Sprache im Vergleich mit dem Titelverteidiger Paris Saint-Germain, der in Saint-Etienne antritt.

Auch in Belgien, den Niederlanden, in Portugal und Österreich könnte an diesem Wochenende der Meister gekürt werden. Gewinnt René Weiler mit Anderlecht am Sonntag das Spitzenspiel in Brügge, dann steht der RSC zwei Runden vor Schluss als belgischer Meister fest. Bereits die letzte Runde wird in den Niederlanden gespielt, wo sich Feyenoord Rotterdam im Heimspiel gegen Almelo den Titel im Fernduell mit Ajax Amsterdam sichern kann, nachdem es den ersten Matchball am letzten Wochenende vergeben hat.

In Portugal greift Rekordmeister Benfica Lissabon am Samstag im Heimspiel gegen Vitoria Guimaraes nach dem 36. Meistertitel, dem vierten in Serie. Salzburg mit Christian Schwegler reicht in Österreich am Samstag im Heimspiel gegen Rapid Wien ein Punkt, um bereits vier Runden vor Schluss den vierten Titel in Folge zu feiern.

Von den Top-Ligen am spannendsten präsentiert sich die Ausgangslage im Titelkampf in Spanien, wo Real Madrid und der FC Barcelona punktgleich sind, die Katalanen aber eine Partie mehr ausgetragen haben. In der zweitletzten Runde empfängt Real Madrid am Sonntag den FC Sevilla, der FC Barcelona gastiert in Las Palmas.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS