Navigation

Juweliergeschäft in Lausanne ausgeraubt

Dieser Inhalt wurde am 13. April 2010 - 17:11 publiziert
(Keystone-SDA)

Lausanne - Das Juweliergeschäft beim Luxushotel Beau-Rivage in Lausanne ist gegen 10 Uhr überfallen worden, wie die Polizei in einem Communiqué schreibt. Die drei Räuber entkamen mit ihrer Beute. Verletzt wurde niemand.
Drei teilweise vermummte Männer bedrohten eine Angestellte und den Geschäftsführer der Bijouterie mit Waffen. Nachdem sie Schmuck und Uhren eingesammelt hatten, flüchteten sie mit Hilfe eines Komplizen, der in einem Auto auf sie wartete. Die Tat dauerte laut Polizei lediglich "einige Minuten".
Beim Überfall wurde niemand verletzt. Die beiden Opfer erhielten nach der Tat psychologische Betreuung. Der Geschäftsführer gab sich gegenüber des Westschweizer Fernseh TSR geschockt ob des Erlebten.
Trotz Grossaufgebot der Polizei sind die Räuber noch immer auf der Flucht. Die Polizei schliesst einen Zusammenhang mit einem früheren Raubüberfall nicht aus. "Es bestehen Ähnlichkeiten mit der damaligen Tat", sagte ein Polizeisprecher gegenüber der Nachrichtenagentur SDA. Natürlich verfolge man aber auch noch andere Spuren.
Der Raubüberfall im Jahr 2009 im Lausanner Stadtzentrum, beim Place Saint-François, war das Werk von Mitgliedern der Gang Pink Panther. Die Räuber konnten jedoch kurze Zeit später in Paris verhaftet werden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?