Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Rümlang - Beim Sicherheitstechnik-Konzern Kaba machen sich die Umstrukturierungen bezahlt: Der Betriebsgewinn legte im Geschäftsjahr 2009/10 wieder um 8 Prozent auf 139,8 Mio. Fr. zu. Noch im Vorjahr war er um über ein Fünftel eingebrochen.
Unter dem Strich blieb per Ende Juni ein Konzerngewinn von 86,9 Mio. Franken - ein Plus von fast einem Viertel gegenüber dem Geschäftsjahr 2008/09, wie Kaba am Mittwoch mitteilte.
Der Umsatz ging aber um 3,1 Prozent auf 1,13 Mrd. Fr. zurück. Zum grössten Teil geht dies auf das Konto von Währungseinflüssen. Rechnet man diese heraus, hätte Kaba den Umsatz knapp auf Vorjahresniveau halten können (-0,4 Prozent).
Kaba will den Aktionären wieder eine höhere Dividende von 7.00 Fr. ausschütten (Vorjahr: 4.70 Franken), denn die Aussichten sind positiv. Die Restrukturierungen hätten dazu geführt, dass das Unternehmen nun von einem allfälligen weiteren Wirtschaftsaufschwung kurzfristig überproportional profitieren könne, hiess es.
Kaba hatte in der Wirtschaftskrise fast 1500 Stellen abgebaut (rund 16 Prozent der gesamten Belegschaft) und seine Geschäftssegmente neu geordnet. Analysten haben nicht mit einer so schnellen Erholung gerechnet.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS