Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Handball - Titelverteidiger Kadetten Schaffhausen und Wacker Thun haben sich wie erwartet für das Endspiel im Schweizer Cup qualifiziert.
Die Kadetten gewannen am Final-Four-Turnier in Sursee im Halbfinal gegen Kriens-Luzern 36:22, die Thuner siegten gegen Lakers Stäfa 37:32.
Die Schlüsselszene ereignete sich in der 40. Minute, als der Stäfner Jonas Affentranger wegen einer Tätlichkeit gegen Jonas Dähler die Rote Karte erhielt. In der folgenden zweiminütigen Überzahl setzten sich die Thuner von 23:22 auf 26:22 ab. Danach waren die Lakers zu keiner Reaktion mehr fähig; Affentranger fehlte in der Verteidigung sichtlich.
Die Schaffhauser liessen Kriens-Luzern keine Chance. Nach einer ausgeglichenen Startviertelstunde (6:6) setzten sich die Kadetten vor 1280 Zuschauern bis zum Ende der ersten Halbzeit auf 17:10 ab. Kurz nach der Pause führten sie bereits mit zehn Toren (21:11), weshalb keine Spannung mehr aufkam.
Bei den Frauen setzten sich mit Brühl St. Gallen und Yellow Winterthur ebenfalls die Favoritinnen durch. Brühl gewann gegen Zug 29:27. Die Winterthurerinnen gaben sich gegen das unterklassige Herzogenbuchsee keine Blösse und siegten souverän 40:21.

SDA-ATS