Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Erstmals seit den Unruhen in Ägypten im Januar hat die Börse in Kairo am Mittwoch wieder geöffnet. Nach der siebenwöchigen Zwangspause verzeichnete der ägyptische Aktienmarkt weitere Kursverluste. Der EGX30-Index fiel um 8,9 Prozent auf 5139 Punkte.

Gleich zu Handelsbeginn stürzte der Leitindex ab, weshalb die Transaktionen an der Kairoer Börse für eine halbe Stunde ausgesetzt wurden. Zahlreiche Standardwerte wie Orascom Construction oder Commercial International Bank gerieten massiv unter Druck.

Analysten hatten mit deutlichen Verlusten am ersten Handelstag gerechnet. Sie erwarteten, dass viele Investoren angesichts der anhaltenden Ermittlungen gegen Angehörige des früheren Regimes und einige führende Geschäftsleute ihr Geld abziehen würden.

Wegen der Massenproteste gegen den inzwischen gestürzten ägyptischen Staatspräsidenten Husni Mubarak war die Börse am 27. Januar geschlossen worden. In den zwei Tagen vor der Schliessung hatte der Aktienmarkt schon gut 16 Prozentpunkte verloren.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS