Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Hunden im Kanton Bern droht nicht mehr die "Todesstrafe", wenn ihre Besitzer die Hundesteuer nicht bezahlen. Das Berner Kantonsparlament hat am Dienstag die aus dem Jahr 1903 stammende Regelung entsorgt.

Auf sie hatte sich Ende des letzten Jahres noch das bernjurassische Dorf Reconvilier berufen. Die Gemeinde drohte säumigen Hundetaxen-Zahlern damit, ihre Lieblinge einzuschläfern. Damit lösten die Bernjurassier im In- und Ausland einen Schrei des Entsetzens aus.

Die Hundetaxe könne man heute wie alle anderen Geldforderungen auf dem üblichen Inkassoweg eintreiben, betonte auch die Berner Kantonsregierung in ihrer Antwort auf einen entsprechenden Vorstoss. Das alte Gesetz über die Hundetaxe soll noch in diesem Jahr durch zeitgerechtere Bestimmungen ersetzt werden.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Wahlen Schweiz 2019

Vier Personen an einem Gerät auf dem Fitness-Parcours im Wald

Schweizer Parlamentswahlen 2019: Sorge ums Klima stösst Grüne in die Favoritenrolle.
> Mehr erfahren.

Wahlen Schweiz 2019

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS