Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Bund hat am Freitag einen Antrag des Kantons Wallis zum Abschuss von Bibern zwischen Charrat und Saxon abgelehnt. Der Kanton sah durch die Grabarbeiten der Tiere im Gewässer "Canal du Syndicat" die unmittelbar angrenzende Bahnlinie der SBB gefährdet.

Die Dienststelle für Jagd, Fischerei und Wildtiere des Kantons Wallis beantragte deshalb den Abschuss von jährlich ein bis zwei Bibern in diesem Kanalabschnitt, wie das Bundesamt für Umwelt (BAFU) am Freitag mitteilte.

Bei einer Ortsbegehung zusammen mit Vertretern der SBB wurde jedoch keine Destabilisierung des Bahntrasses oder der Fahrleitungsmasten festgestellt. Die Umweltorganisation Pro Natura gratulierte dem BAFU und der SBB umgehend zum Entscheid.

Das BAFU und die SBB erachten die Förderung einer naturnahen Bepflanzung an der bahnseitigen Uferböschung als wirksames Mittel. Die SBB will mit dem BAFU und der schweizerischen Biberfachstelle gar ein Biber-Präventionsprogramm für die gesamte Streckennetz der SBB erstellen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS