Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Credit Suisse (CS) erklärt den Kanton Zug zum attraktivsten Standort für Unternehmen. Mit tiefen Steuern, einer guten Verkehrslage sowie einer hohen Verfügbarkeit von qualifizierten Mitarbeitern biete der Zentralschweizer Kanton die besten Voraussetzungen.

Die Innerschweiz verfüge wegen der vergleichsweise tiefen Steuerbelastung von Firmen und Privatpersonen über generell gute Voraussetzungen, schreiben die CS-Experten in einer am Mittwoch veröffentlichten Analyse. Zürich, Aargau und die beiden Basel glänzten hingegen mit ihrer Verkehrsanbindung und den Beschäftigten.

Zürich folgt denn auf Platz zwei, gefolgt von Basel Stadt und Schwyz. Der grösste Schweizer Kanton umfasst auch zwei der vier attraktivsten Regionen: das Gebiet um den Zürichsee und das Glatttal. Die zwei weiteren Topgebiete sind die Zürich angrenzende Region Baden im Aargau und die Regionen Lorzenebene und Ennetsee am Zugersee.

Die Attraktivität der Kantone auf den Spitzenplätzen hängt zusammen mit der Nähe zum Flughäfen. Kritik gibt es aber für Zürich wegen der überlasteten Infrastruktur. Die Staus auf den Einfallstrassen haben da einen negativen Einfluss, wie die CS weiter ausführt.

Schlusslicht Jura

Eine Reihe von Kantonen weist uneinheitliche Strukturen auf: So ist die Stadt Bern überdurchschnittlich interessant für die Wirtschaft, doch fallen die Land- und Berggebiete des Kantons teilweise stark ab. Im Kanton Graubünden hebt sich das Rheintal von den Gebirgsregionen ab. Bern ist auf Platz 18, Graubünden auf Platz 23.

Die Kantone im Jurabogen und die Westschweiz leiden laut CS generell unter einer tieferen Standortattraktivität, was teilweise an den geografischen Gegebenheiten und der schlechteren Verkehrsanbindung liegt. In der Westschweiz liegt nur das Gebiet um Nyon VD im oberen Fünftel der Liste der interessantesten Regionen.

Spiegelbildlich zur Attraktivität entwickeln sich die Kosten: Die besonders begehrten Kantone sind auch die mit den höchsten Immobilienpreise. Die CS hat in ihren Betrachtungen aber die Preise, auch wenn sie für die Ansiedlung von Unternehmen eine Rolle spielen können, bewusst ausgeklammert.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS