Navigation

Kasper bleibt vorderhand FIS-Präsident

Dieser Inhalt wurde am 27. März 2020 - 20:25 publiziert
(Keystone-SDA)

Der vom 17. bis 23. Mai im thailändischen Pattaya geplante 52. FIS-Kongress wird wegen der Coronavirus-Pandemie verschoben.

Ein neuer Ort und Termin stehen noch nicht fest, Ziel ist es aber, den Kongress im Herbst abzuhalten. Alle wichtigen Punkte auf der Agenda werden verschoben.

Damit steht fest, dass der Engadiner Gian-Franco Kasper (76) zumindest ein 23. Präsidial-Jahr in Angriff nimmt. Kasper hatte im November angekündigt, nach 45 Jahren bei der FIS vorzeitig aufhören zu wollen. Kasper war im internationalen Skiverband zuerst Generalsekretär; im Mai 1998 wurde er in Prag als Nachfolger des Berners Marc Hodler zum erst vierten FIS-Präsidenten gewählt.

Die Frist für die Bewerbung um den Präsidenten-Job (30 Tage vor den Wahlen) wird neu festgelegt. Urs Lehmann, der Präsident von Swiss-Ski, zählt zum erweiterten Kandidatenkreis, obwohl er sich bislang nicht offiziell beworben hat.

In Pattaya hätten auch die alpinen Weltmeisterschaften von 2025 vergeben werden sollen, für die auch Crans Montana kandidiert. Mitbewerber sind Garmisch-Partenkirchen und Saalbach-Hinterglemm.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.