Alle News in Kürze

Katja Grossmann gewinnt an den Junioren-Weltmeisterschaften in Are die Silbermedaille in der Abfahrt. Bei den Männern sorgt Marco Gämperle als Fünfter für das beste Schweizer Resultat.

Grossmann hatte an den zwei Tagen zuvor mit den Trainingsrängen 12 und 10 (noch) nicht zu überzeugen gewusst. Doch die knapp 20-jährige Bernerin konnte sich im schwedischen Skiort, wo 2019 auch die WM der Elite (erneut) stattfinden wird, im Rennen deutlich steigern. Letztlich musste sie sich einzig Alice Merryweather um zwei Hundertstel geschlagen geben.

Die ein Jahr ältere Amerikanerin, die im Weltcup nach fünf Starts noch ohne Punkte dasteht, war in den Trainings gar noch weiter zurückgelegen als Grossmann. Bronze ging in der ersten von elf Entscheidungen in Are an die Deutsche Kira Weidle (0,43 Sekunden zurück).

Grossmann befand sich am Mittwoch zunächst auf Goldkurs. Bei der ersten Zwischenzeit nach rund einem Viertel der Strecke lag sie noch um 0,32 Sekunden vor Merryweather. Die Berner Oberländerin aus dem C-Kader von Swiss-Ski kam im Weltcup noch nie zum Einsatz, im Europacup allerdings fuhr sie in den Speed-Disziplinen schon mehrmals in die Top Ten. Ihr Bestresultat in dieser Saison war der 2. Rang in der Abfahrt von Saalbach-Hinterglemm im Januar.

Zweimal Gold für die USA

In der Abfahrt der Männer blieben die Schweizer ohne Medaille. Dem fünftklassierten Ostschweizer Marco Gämperle fehlten 0,17 Sekunden zu Bronze. Wie im Frauen-Rennen ging Gold an die USA. Sam Morse siegte mit 0,38 Sekunden Vorsprung vor dem Italiener Alexander Prast. Dritter wurde der Österreicher Raphael Haaser (0,50 zurück).

SDA-ATS

 Alle News in Kürze