Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Gegen den NHL-Topstürmer Patrick Kane (26) von Stanley-Cup-Champion Chicago Blackhawks wird keine Anklage wegen Vergewaltigung erhoben.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft von Erie County im amerikanischen Bundesstaat New York, hätte eine dreimonatige Untersuchung ergeben, dass physische und gerichtsmedizinische Beweise dazu "neigen" würden, dem Vorwurf "zu widersprechen". Eine Frau hatte behauptet, Kane hätte sie am 2. August in seinem Haus etwas ausserhalb von Buffalo vergewaltigt. Laut Staatsanwaltschaft gebe es jedoch "begründete Zweifel" an der Aussage.

So konnte ein DNA-Test die Behauptung des vermeintlichen Opfers nicht bekräftigen. Ein derartiger Test ist nach Angaben der Staatsanwaltschaft erforderlich, um Anklage wegen Vergewaltigung zu erheben. Bei einer Anklage hätte Kane bis zu 35 Jahren Haft gedroht.

Hinzu kam, dass die 21-jährige Frau in dieser Woche mitgeteilt hatte, nicht länger mit den Untersuchungsbehörden zusammenarbeiten zu wollen.

Kane zählt zu den herausragenden NHL-Spielern. Er war 2007 im Draft von den Blackhawks als Overall-Nummer 1 gezogen worden. Der Flügelstürmer gewann seit 2010 mit Chicago dreimal den Stanley Cup. Derzeit führt er auch die interne Skorerliste von Chicago mit acht Toren und zehn Assists an. Damit ist er der drittbeste Skorer in der NHL.

Während des letzten NHL-Lockouts (2012/2013) spielte Kane für Biel in der NLA. Der Amerikaner erzielte dabei in 20 Spielen 13 Tore und gab 10 Assists.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS