Die New Jersey Devils können trotz eines 3:2-Sieges bei den Vancouver Canucks die NHL-Playoffs nun auch rechnerisch nicht mehr erreichen.

Bevor die Devils, ohne die verletzten Nico Hischier und Mirco Müller, im äussersten Westen Kanadas die Eisfläche betraten, waren ihre Playoff-Träume mathematisch geplatzt. Denn im Osten des Kontinents hatten gerade die Columbus Blue Jackets 3:0 gegen die Carolina Hurricanes gewonnen. Columbus, derzeit auf Platz 8 in der Eastern Conference mit 83 Punkten, ist damit ausser Reichweite für die Devils, die 20 Punkte Rückstand aufweisen.

Bei Carolina verliess Nino Niederreiter das Eis mit einer Minus-2-Bilanz. Die Hurricanes scheiterten allesamt am hervorragenden Columbus-Goalie Sergei Bobrowski, dem 46 Paraden gelangen.

Die Colorado Avalanche sind im Playoff-Kampf etwas zurückgebunden worden. Das Team aus Denver unterlag zuhause den Anaheim Ducks, den Zweitletzten der Western Conference, mit 3:5, und liegt fünf Punkte hinter Platz 8. Sven Andrighetto glich mit seinem 5. Saisontor zum 3:3 in der 49. Minute aus. Anaheim sicherte sich den Sieg mit zwei Toren in der letzten Spielminute.

Schlagworte

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.