Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Playoff-Finalist Bern kann im ersten Finalspiel am Samstag in Lugano auf die Dienste von Timo Helbling zählen.

Der Verteidiger, der vor dem fünften Playoff-Halbfinalspiel in Davos beim Einwärmen mit dem überzähligen HCD-Ausländer Alexandre Picard aneinander geraten war, kommt wie der Kanadier Picard ohne Spielsperre davon. Stattdessen wurden die beiden mit einer Busse von 1675 Franken belegt.

Derweil legte der SCB gegen die Sperre von Tristan Scherwey Einspruch ein, wie Sportchef Alex Chatelain auf der Homepage des Klubs bestätigte. Scherwey war nach der gewonnenen Halbfinal-Serie wie sein Teamkollege Justin Krueger vom Einzelrichter mit einer Spielsperre belegt worden. "Wir sind weiterhin der Meinung, dass es eine korrekte Aktion war", so Chatelain.

Der Einzelrichter hatte eine strittige Szene als "Behinderung" gegen den Davoser Fabian Heldner taxiert. Heldner konnte nach dem Check in Bandennähe nicht mehr weiterspielen. Das Strafmass gegen Krueger (wegen eines Checks gegen den Kopf von Marcus Paulsson) werde dagegen akzeptiert, so Chatelain weiter.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










Umfrage zu SWI swissinfo.ch

Online-Umfrage ausfüllen: Tastatur und eintippen close-up

Liebe Auslandschweizer, sagen Sie uns Ihre Meinung.

Meinungsumfrage

SDA-ATS