Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

In den USA sind 149 Kinder und Jugendliche aus den Fängen von Zuhältern befreit worden. Das jüngste gerettete Opfer sei gerade einmal zwölf Jahre alt, teilte das FBI am Mittwoch nach einer landesweiten Aktion gegen Menschenhandel mit.

Zugleich seien 153 mutmassliche Zuhälter festgenommen worden. "Wenn Kinder in schmutzigen Hotels und dunklen Strassen als Ware behandelt werden, dann müssen wir sie aus diesem Albtraum befreien und die Verantwortlichen für diesen Horror hart bestrafen", erklärte FBI-Direktor James Comey.

Bei der landesweiten Aktion seien Hotels, Casinos, Raststätten und andere Lokalitäten in 135 Städten durchsucht worden.

Die Aktion fand statt im Rahmen des Programms "Innocence Lost" (verlorene Unschuld). Seit dessen Beginn 2003 wurden den Angaben zufolge 4800 sexuell ausgebeutete Minderjährige gerettet und mehr als 2000 Zuhälter festgenommen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS