Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Klage gegen Tesla in Norwegen wegen PS-Schwindel

Für den US-Hersteller Tesla ist Norwegen einer der grössten Märkte. (Archiv)

Keystone/DPA-Zentralbild/JENS KALAENE

(sda-ats)

In Norwegen haben fast 80 Besitzer eines Tesla-Elektrosportwagens den US-Hersteller wegen irreführender Werbung verklagt. Sie verlangen Entschädigung in Höhe von jeweils mehreren tausend Franken, wie die norwegische Zeitung "Dagens Nyheter" am Donnerstag berichtete.

Die Tesla-Kunden besitzen demnach alle ein Model S P85D, ein Auto mit einer der schnellsten Beschleunigungen der Welt. Es soll 700 PS haben, bringt es angeblich jedoch nur auf 469 PS. Tesla wollte den Bericht gegenüber AFP zunächst nicht kommentieren.

Die Tesla-Kunden fordern dem Bericht zufolge, genauso entschädigt zu werden wie 133 Kunden im Dezember 2016, die damals je 65'000 Kronen (knapp 7900 Franken) oder neue Bauteile erhielten. "Es ist derselbe Fall", sagte Anwalt Christoffer Falkeid der Zeitung. "Es geht um die Leistung und Fehler in der Werbung und beim Verkauf." Zahlen wolle er nicht nennen.

Die Kunden drohen mit Klage vor einem Gericht in Oslo, sollte Tesla ihren Forderungen nicht nachkommen. Norwegen ist einer der grössten Absatzmärkte für Tesla. 1201 Menschen dort besitzen ein Model S P85D. 2017 verkaufte Tesla in Norwegen insgesamt knapp 8500 Autos.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.