Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der grosse Regen in der Schweiz ist Vergangenheit, dafür fröstelt es nun. In tiefen Lagen lagen die Temperaturen in der Nacht auf Dienstag teilweise nahe null Grad und örtlich sogar darunter.

Ebnat-Kappel SG (620 m) und Einsiedeln SZ (910 m) meldeten mit -1,1 respektive -0,8 Grad Bodenfrost. "Dies ist für Anfang Juni aussergewöhnlich", schrieb MeteoNews in einer Mitteilung. In Aarau (387 m) und St. Gallen (779 m) sank das Quecksilber bis auf 0,1 Grad.

Laut dem Wetterdienst dürfte sich der sehr kühle Morgen in den kommenden Tagen nicht wiederholen. Die Luftmasse werde etwas milder, sodass die Temperaturen nicht mehr so tief sein würden. Ab Mittwoch werden im Flachland Maximaltemperaturen von 20 Grad und mehr erwartet.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS