Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Drei Tage nach dem Rücktritt Mubaraks kehrt Ägypten langsam zum Alltag zurück. Der Massenprotest ist vorbei. Doch jetzt gibt es an vielen Orten kleinere Demonstrationen und Streiks von Arbeitern und Beamten.

In Kairo versammelten sich etwa 1000 Polizisten vor dem Innenministerium. Sie verlangten bessere Arbeitsbedingungen und bessere Gehälter. Die gleichen Forderungen stellten die Sicherheitskräfte auf dem Flughafen der Stadt Luxor.

Arbeiter des Bauamtes von Kairo blockierten einen Tunnel in der Hauptstadt, um auf ihre schlechten Arbeitsbedingungen hinzuweisen. Auf der Sinai-Halbinsel kam es zu Protesten von Arbeitern und Angestellten der Behörden für Wohnungsbau, Strassenbau und Häfen.

In Kairo protestierten auch Mitarbeiter der Telekommunikationsbehörde, der staatlichen Banken und einiger Medienbetriebe. Ihnen ging es nach eigenen Angaben auch darum, dass etwas gegen die Korruption in ihren Behörden unternommen wird.

Militär fordert Ende der Proteste

Der Oberste Militärrat rief die Bürger und Gewerkschaften des Landes zu einem Ende der Streiks auf. In einer am Montag im Fernsehen verlesenen Erklärung forderte der Rat, Bürger und Gewerkschaften müssten ihre Rolle auf die "bestmögliche Weise" ausüben.

Alle müssten in dieser "heiklen Phase" zu einem "günstigen Klima" für die Regierungsgeschäfte beitragen, bis diese einer legitimen zivilen, vom Volk gewählten Vertretung übergeben würden. "Einige Regierungsinstitutionen führen die Proteste fort, obwohl das normale Leben zurückkehrt und obwohl zu dieser Zeit alle Bürger zusammenstehen sollten."

Proteste würden der Sicherheit des Landes schaden. Der Militärrat versprach gleichzeitig, sich für die Verwirklichung aller legitimen Forderungen der Bürger einzusetzen.

Alltag auf dem Tahrir-Platz

Auf dem Tahrir-Platz in Kairo waren am Montag nur noch wenige Demonstranten zu sehen. Bereits am Sonntag hatten die Dauerbesetzer ihre Zelte auf dem Platz abgebrochen. Augenzeugen berichteten, Militärpolizisten hätten auf dem Tahrir-Platz am Morgen dafür gesorgt, dass der Verkehr wieder normal fliessen konnte.

Der Platz im Zentrum von Kairo war in den vergangenen drei Wochen der Mittelpunkt der Massenbewegung gegen den Präsidenten Husni Mubarak gewesen. Der Staatschef war am Freitag vom Militär entmachtet worden, nachdem der Druck der Massenproteste immer stärker geworden war.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS