Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Goldingen SG - Ein 3-jähriger Bub ist am Sonntagnachmittag auf einer Rodelbahn in Goldingen im Kanton St. Gallen verletzt worden. Auf der Fahrt geriet der Fuss des Kindes in eine Öffnung im Schlitten und damit zwischen den Schlitten und die Bahnschiene.
Ein Helikopter der Rega brachte den Jungen ins Spital, wie die Kantonspolizei St. Gallen mitteilte. Über die Schwere der Verletzungen konnte sie keine Angaben machen.
Der 3-Jährige fuhr mit seinem Vater auf einem Doppelschlitten. Im letzten Streckenviertel geriet der Fuss des Kleinen vermutlich in eine Öffnung, in der das Gestänge für die Bremsvorrichtung liegt. Die Öffnung befindet sich direkt über der Bahn zwischen dem Ende des vorderen Sitzes und einer Fussmatte.
Beim Schlitten handle es sich um ein übliches Modell, sagte der Polizeisprecher Hanspeter Krüsi auf Anfrage der Nachrichtenagentur SDA. Laut den Sicherheitsvorschriften der Betreiber dürften Kinder ab 3 Jahren in Begleitung von Erwachsenen auf der Bahn fahren. Die Polizei untersuche den Unfall.
Für Aufsehen sorgte vor knapp einer Woche ein Unfall auf einer Rodelbahn im Berner Oberland. Dabei starb eine Touristin aus Pakistan. Sie wurde laut den Untersuchungsbehörden aus dem Rodel geschleudert. Wenige Meter neben der Bahn wurde sie verletzt gefunden, später starb sie im Spital.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS