Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Als Kleinwaffen gelten alle Waffen, die von einem Menschen oder einer kleinen Gruppe getragen oder die von einem Lasttier oder einem leichten Fahrzeug transportiert werden können. (Symbolbild)

KEYSTONE/EPA BRITISH MINISTRY OF DEFENCE/CPL JONATHAN LEE VAN ZYL

(sda-ats)

Die Schweiz gehört wieder zu den transparentesten Kleinwaffen-Exportierern. Das geht aus dem am Mittwoch in Genf vorgestellten Jahresbericht der "Small Arms Survey" hervor. Die Schweiz kletterte vom fünften auf den zweiten Platz.

Im Jahr 2007 hatte die Schweiz gar den ersten Platz belegt. Nun ist sie zweite nach Deutschland. Sie klassiert sich vor den Niederlanden, Serbien und Grossbritannien.

Zu den am wenigsten kooperativen Ländern gehören der Iran, Israel, Nordkorea, Saudi-Arabien und die Vereinigten Arabischen Emirate.

Am meisten Kleinwaffen exportierten die USA, gefolgt von Italien, Brasilien, Deutschland und Südkorea. Die Schweiz folgt auf dem 14. Platz mit Exporten im Wert von knapp über 100 Millionen Dollar.

Die "Small Arms Survey" gilt bei der Forschung rund um das Thema Waffen als besonders anerkannt. Als Kleinwaffen verstehen die Autoren alle Waffen, die von einem Menschen oder einer kleinen Gruppe getragen oder die von einem Lasttier oder einem leichten Fahrzeug transportiert werden können.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS