Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Profiboxer Wladimir Klitschko will zu den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro. Der 39 Jahre alte Ex-Weltmeister im Schwergewicht einigt sich deshalb bereits mit dem ukrainischen Boxverband.

Klitschkos Manager Bernd Bönte betonte jedoch, dass der Rückkampf gegen den Briten Tyson Fury Vorrang habe. Dieser soll entweder Anfang Juni oder Anfang Juli stattfinden. Fury hatte Klitschko im November 2015 besiegt und ihm die WM-Gürtel der Verbände IBF, WBO und WBA abgenommen. "Wenn es mit dem Rückkampf-Termin passt, wird er Olympia wahrnehmen", sagte Bönte.

Klitschko muss keine nationale Qualifikation für Rio bestreiten. Allerdings ist eine internationale Ausscheidung Ende Juni oder Anfang Juli vorgeschrieben. Es wird allerdings spekuliert, dass herausragende Boxer mit grossen Verdiensten eine Wildcard erhalten könnten. Anfang Juni wird der olympische Box-Weltverband AIBA auf einem Kongress die Zulassung der Profis konkretisieren.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS