Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der EHC Kloten wartet auch nach dem sechsten Saisonspiel in der National League auf den ersten Punktgewinn. Der Tabellenletzte verliert bei Leader Fribourg-Gottéron trotz früher Führung 1:2.

Für den entscheidenden Treffer zum sechsten Sieg in Serie von Fribourg gegen Kloten zeichnete Jim Slater in der 53. Minute aus nächster Distanz verantwortlich. Der Amerikaner hatte auch beim im Powerplay erzielten 1:1 von Matthias Rossi (27.) seinen Stock im Spiel.

Dabei hätte die Partie für die Klotener nicht besser beginnen können, gingen sie doch bereits nach zwölf Sekunden durch Denis Hollenstein in Führung. Der Treffer war aus Sicht von Fribourg mehr als unnötig: Zunächst agierte der norwegische Verteidiger Jonas Holös hinter dem Tor zu wenig konsequent, worauf Goalie Barry Brust den Puck aus der Luft auf den Stock von Hollenstein beförderte. Überhaupt starteten die Gäste sehr aggressiv ins Spiel.

In der 22. Minute jubelte Hollenstein erneut. Auf den ersten Blick schien er die Scheibe mit der Brust ins Tor befördert zu haben. Die Schiedsrichter schauten sich die Szene lange an und entschieden dann, dass es die Hand gewesen sei. Das war jedoch nicht klar ersichtlich, wahrscheinlich berührte Hollenstein den Puck sogar noch mit dem Stock. Dass der Treffer nicht gegeben wurde, passt zur aktuellen Situation von Kloten. Ausserdem verloren die Gäste in der 31. Minute Verteidiger Edson Harlacher mit einer Schulterverletzung. Allerdings war auch in diesem Spiel ersichtlich, warum die Zürcher Unterländer erst acht Tore in der Meisterschaft geschossen haben.

Telegramm:

Fribourg-Gottéron - Kloten 2:1 (0:1, 1:0, 1:0)

5189 Zuschauer. - SR Hebeisen/Wiegand, Fluri/Gnemmi. - Tore: 1. (0:12) Hollenstein 0:1. 27. Rossi (Slater/Ausschluss Weber) 1:1. 52. Slater (Sprunger, Holös) 2:1. - Strafen: 6mal 2 Minuten gegen Fribourg, 3mal 2 Minuten gegen Kloten. - PostFinance-Topskorer: Sprunger; Hollenstein.

Fribourg-Gottéron: Brust; Holös, Chavaillaz; Kienzle, Stalder; Rathgeb, Schilt; Glauser; Sprunger, Slater, Birner; Neuenschwander, Meunier, Schmutz; Rossi, Bykow, Mottet; Fritsche, Rivera, Vauclair; Nathan Marchon.

Kloten: Boltshauser; von Gunten, Bäckman; Stoop, Andersen; Harlacher, Back; Weber; Praplan, Sallinen, Hollenstein; Bieber, Trachsler, Lemm; Grassi, Marc Marchon, Leone; Bader, Schlagenhauf, Kelenberger; Bozon.

Bemerkungen: Fribourg ohne Abplanalp und Cervenka. Kloten ohne Ramholt, Obrist und Santala (alle verletzt). - 22. Tor von Hollenstein (Hand) aberkannt. - 31. Harlacher verletzt ausgeschieden. - Time-Out Kloten (58:31), danach ohne Goalie.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS