Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Eishockey - Nach zuletzt zwei Niederlagen findet Kloten auf die Siegesstrasse zurück. Nach einem 3:4-Rückstand bis zur 54. Minute setzt sich Kloten gegen Servette mit 5:4 nach Penaltyschiessen durch.
Die Partie bot ein permanentes Hin und Her und Auf und Ab. Die Kloten Flyers führten 1:0, 2:1 und 3:2, vermochten diese Führungen aber nie lange zu halten. Im Schlussabschnitt gelangen dem Letten Kaspars Daugavins innerhalb von 160 Sekunden Goals für Servette vom 2:3 zum 4:3. Damit schienen die Genfer unterwegs Richtung vierter Sieg hintereinander, zumal Servette sich die besseren Möglichkeiten erspielte und auch zu mehr Torschüssen kam (43:32). Félicien Du Bois rettete mit Klotens zweitem Powerplay-Tor (aus nur drei Chancen) sein Team aber in die Verlängerung.
Im Penaltyschiessen wurde Klotens Martin Gerber zwar erstmals diese Saison in einem Shootout bezwungen (von Denis Hollenstein), Michael Liniger und Peter Mueller retteten dem Heimteam aber den knappen Sieg. Wegen des Punktverlustes gab Kloten aber die Tabellenführung ab.
Kloten - Genève-Servette 5:4 (1:1, 1:1, 2:2, 0:0) n.P.
Kolping. - 5072 Zuschauer. - SR Prugger/Reiber, Mauron/Müller. - Tore: 7. Stancescu (Du Bois, Vandermeer/Ausschluss Lombardi) 1:0. 17. Almond (Elit Antonietti, Iglesias/Ausschluss DuPont) 1:1. 30. Herren (Jenni) 2:1. 34. Petrell 2:2. 46. Peter Mueller (Bieber, Romano Lemm) 3:2. 47. Daugavins (Petrell) 3:3. 50. Daugavins (Petrell, Lombardi) 3:4. 54. Du Bois (Vandermeer/Ausschluss Vukovic) 4:4. - Penaltyschiessen: Peter Mueller -, Daugavins -; Stancescu -, Almond -; Liniger 1:0, Hollenstein 1:1; Simon Bodenmann -, Simek -; Bühler -, Lombardi -; Hollenstein -, Peter Mueller 2:1. - Strafen: 9mal 2 Minuten gegen Kloten, 5mal 2 Minuten gegen Genève-Servette. - PostFinance-Topskorer: Peter Mueller; Almond.
Kloten: Martin Gerber; Blum, DuPont; Du Bois, Gian-Andrea Randegger; Vandermeer, Frick; Studer; Peter Mueller, Romano Lemm, Bieber; Simon Bodenmann, Liniger, Stancescu; Bühler, Jenni, Herren; Leone, Aurelio Lemm, Luka Hoffmann.
Genève-Servette: Tobias Stephan; Bezina, Eliot Antonietti; Iglesias, Mercier; Marti, Vukovic; Douay; Petrell, Lombardi, Daugavins; Simek, Almond, Picard; Jacquemet, Romy, Hollenstein; Roland Gerber, Rodnoha, Jean Savary; Leonelli.
Bemerkungen: Kloten ohne Santala, Steinmann, Högger, Stoop, Schelling und von Gunten, Genève-Servette ohne John Fritsche, Berthon, Rivera und Kamerzin (alle verletzt).

SDA-ATS