Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Schönes Geburtstagsgeschenk für Klotens Trainer Kevin Schläpfer: Nach vier Niederlagen in Folge gelingt dem Schlusslicht der National League mit dem 3:0-in Biel ein erster Schritt aus dem Tief.

Die Partie stand ganz im Zeichen der erstmaligen Rückkehr von Kevin Schläpfer an seine alte Wirkungsstätte. Der "Hockeygott" wurde an seinem 48. Geburtstag vom Bieler Publikum mit einer Standing Ovation empfangen und danach reichlich beschenkt.

Kaum war der Applaus auf den Rängen verhallt, schoss Vincent Praplan die Klotener nach 14 Sekunden in Führung. Captain Denis Hollenstein doppelte im Mitteldrittel im Powerplay auf Zuspiel von Praplan nach. Für die definitive Entscheidung sorgte Rückkehrer Mattias Bäckman mit dem Goal ins verlassene Bieler Gehäuse.

Biel agierte offensiv zu harmlos und kam vor allem in den ersten 40 Minuten kaum zu nennenswerten Torchancen. Selbst eine fünfminütige Überzahlsituation nach einem Beinstellen von Klotens Goalie Luca Boltshauser an Marco Maurer liess das Heimteam zum Ende des Mitteldrittels ungenutzt. Ein einziger gefährlicher Schuss musste Klotens Ersatzgoalie Dennis Saikkonen in dieser Phase parieren. Das Publikum reagierte mit einem Pfeifkonzert.

Auf Kevin Schläpfer wartet in den nächsten Wochen trotz dem ersten Drei-Punkte-Sieg mit Kloten viel Arbeit. Im Zentrum stehen dabei auch die Kaderplanungen für die kommende Saison, die es nach der Entlassung von Pascal Müller ohne Sportchef zu bewältigen gilt. Die Suche nach neuem Personal verläuft harzig. Viele Spieler gehen, keiner kommt. Auch der Abgang von Identifikationsfigur Denis Hollenstein zu den ZSC Lions scheint beschlossene Sache zu sein. Der Kantonsrivale gastiert am Samstag im vierten Zürcher Derby der Saison im Schluefweg.

Telegramm:

Biel - Kloten 0:3 (0:1, 0:1, 0:1)

4821 Zuschauer. - SR Prazak (CZE)/Wehrli, Progin/Wüst. - Tore: 1. (0:14) Praplan (Santala) 0:1. 31. Hollenstein (Praplan, Santala/Ausschluss Fabian Lüthi) 0:2. 60. (59:49) Bäckman 0:3 (ins leere Tor). - Strafen: 6mal 2 Minuten gegen Biel, 1mal 5 Minuten (Boltshauser) plus Spieldauer (Boltshauser) gegen Kloten. - PostFinance-Topskorer: Earl; Hollenstein.

Biel: Hiller; Dufner, Forster; Lofquist, Fey; Steiner, Maurer; Jecker, Kreis; Pouliot, Earl, Nussbaumer; Micflikier, Fuchs, Schmutz; Pedretti, Neuenschwander, Fabian Lüthi; Tschantré, Sutter, Wetzel.

Kloten: Boltshauser/Saikkonen (ab 35.); Von Gunten, Harlacher; Egli, Bäckman; Weber, Ramholt; Bircher; Praplan, Santala, Hollenstein; Bozon, Trachsler, Sallinen; Grassi, Kellenberger, Bieber; Leone, Schlagenhauf, Obrist.

Bemerkungen: Biel ohne Rajala (überzähliger Ausländer), Diem und Joggi, Kloten ohne Back, Lemm und Stoop (alle verletzt). - Spiel begann wegen verzögerter Anreise von Kloten (Stau) mit 15 Minuten Verspätung. - Vor dem Anpfiff wird Kloten-Trainer Kevin Schläpfer an seinem 48. Geburtstag von Biel offiziell verabschiedet. - 59:16 Timeout Biel und von 58:24 bis 59:16 und 59:35 bis 60:00 ohne Torhüter.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS