Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Kloten Flyers verspielen gegen Zug in letzter Sekunde die drei Punkte, gewinnen nach einem verrückten Spiel und einem Treffer von Michael Liniger in der 64. Minute aber doch noch 4:3.

Es war ein verrückter Abend in Kloten. Zuerst musste die Partie im ersten Drittel wegen eines Lichtausfalls für 20 Minuten unterbrochen werden. Dann verspielte Kloten eine Zweitore-Führung und Zugs Josh Holden glich mit der Schlusssirene zum 3:3 aus. Und am Ende durften die Klotener zum ersten Mal seit November über zwei Siege in Folge jubeln. Am Vortag hatte das Team von Sean Simpson in Bern 5:1 gewonnen.

Den Erfolg, der die Playoff-Hoffnungen aufrecht erhält, verdienten sich die Flyers. Die Klotener waren die bessere Mannschaft, gingen in der 56. Minute 3:1 in Führung und schienen einem sicheren Sieg entgegen zu steuern. Doch dann erzielte 105 Sekunden vor dem Ende Robbie Earl ohne Torhüter zuerst den Anschlusstreffer. Und kurz danach musste Tommi Santala auf die Strafbank. Zug setzte alles auf eine Karte, nahm erneut den Keeper raus und jubelte dank Holden und nach einem Gewühl vor Martin Gerber im allerletzten Moment ein drittes Mal.

Auch wenn sie letztlich einen "verlorenen" Punkt zu beklagen hatten und die Zweitore-Führung nicht halten konnten, stellten die Flyers ihre Aufwärtstendenzen erneut unter Beweis. Romano Lemm, Santala und Denis Hollenstein erzielten davor die Tore zur 3:1-Führung. Kloten spielte druckvoll und mit hoher Intensität. Dass sie die Krise aber noch nicht überwunden haben, demonstrierten sie in den letzten beiden Minuten.

Kloten Flyers - Zug 4:3 (0:0, 2:1, 1:2, 1:0) n.V.

5253 Zuschauer. - SR Popovic/Wiegand, Huggenberger/Wüst. - Tore: 29. Lemm (Hollenstein, von Gunten) 1:0. 37. Santala (Lemm, Dupont/Ausschluss Earl) 2:0. 40. (39:00) Bouchard (Bürgler, Earl) 2:1. 56. Hollenstein 3:1. 59. (58:15) Earl (Bürgler, Sondell) 3:2 (ohne Torhüter). 60. (59:59) Holden (Ausschluss Santala) 3:3. 64. Liniger (Frick/Ausschlüsse Alatalo, Grossmann; Back) 4:3. - Strafen: je 6mal 2 Minuten. - PostFinance-Topskorer: Guggisberg; Bouchard.

Kloten Flyers: Gerber; Back, Von Gunten; Vandermeer, DuPont; Frick, Schelling; Randegger; Lemm, Santala, Hollenstein; Guggisberg, Bieber, Bodenmann; Andersson, Liniger, Leone; Praplan, Kellenberger, Bühler; Stancescu.

Zug: Stephan; Schlumpf, Sondell; Ramholt, Grossmann; Alatalo, Morant; Blaser, Erni; Martschini, Holden, Suri; Zangger, Earl, Bouchard; Bürgler, Sutter, Schnyder; Christen, Diem, Dünner.

Bemerkungen: Kloten Flyers ohne Jenni, Murray, Stoop (alle verletzt), Casutt und Mueller (beide krank), Zug ohne Lüthi, Lammer (beide verletzt) und Herzog (gesperrt). Partie im ersten Drittel wegen Lichtausfall für rund 20 Minuten unterbrochen. Pfostenschuss Bürgler (9.). Lattenschuss Dupont (63.). Timeouts Zug (58:15) und Kloten Flyers (59:41). Zug von 57:19 bis 58:15 und von 58:20 bis 59:59 ohne Torhüter.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS